BIOTECH USA ISO Whey Zero

BIOTECH USA ISO Whey Zero

BIOTECH USA ISO Whey Zero

BIOTECH USA ISO Whey Zero

Unser Athlet Christopher stellt euch das BIOTECH USA ISO Whey vor.

BIOTECH USA ISO Whey Zero

Ein Molkenproteinisolat (oft Molkeisolat) ist ein Nahrungsergänzungsmittel und eine Lebensmittelzutat, die durch die Trennung von Komponenten aus Milch entsteht. Molke ist ein Nebenprodukt des Käseherstellungsprozesses. Molke kann in drei Formen zu Molkeprotein verarbeitet werden: Molkenisolat, Molkekonzentrat oder Molkenhydrolysat. Der Unterschied zwischen den Molkeproteinformen ist die Zusammensetzung des Produkts, insbesondere der Proteingehalt. Molkenisolate enthalten den höheren Anteil an reinem Protein und können rein genug sein, um praktisch laktosefrei, kohlenhydratfrei, fettfrei und cholesterinfrei zu sein. [Zitat benötigt]

Molkenproteine sind hoch bioverfügbar, werden sehr schnell in den Körper aufgenommen und haben eine hohe Konzentration an verzweigtkettigen Aminosäuren (BCAAs) , die hochkonzentriert im Muskelgewebe sind und verwendet werden, um die Arbeit zu beschleunigen Muskeln und stimulieren die Proteinsynthese.

Whey-Isolate haben ihre Basiskomponente (Wasser) entfernt und gelten im Allgemeinen als fast laktose- und cholesterinfrei – sie haben typischerweise mindestens 90% Protein.

Zwei Trennmethoden sind weit verbreitet. Ein Verfahren verwendet Ionenaustauscher, die natives Molkeprotein aus dem Molkenstrom entsprechend den Oberflächenladungseigenschaften des Moleküls, auch bekannt als das Zeta-Potential, extrahieren. Diese Methode verwendet milde pH-Einstellungen, um die Anziehung zwischen dem Ionenaustauscherharz und den Proteinmolekülen zu aktivieren und anschließend zu deaktivieren. Zwischen der vorübergehenden Bindung von Protein an das Harz werden Nichtproteinkomponenten gründlich aus dem Reaktor gewaschen. Dieser Prozess kann die Proteine zwar schädigen oder nicht, aber es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür. Obwohl starke Säuren und Basen für die Einstellung verwendet werden, ist der pH-Anstieg selbst ziemlich klein und innerhalb des in Lebensmitteln üblichen Bereichs. Änderungen der Proteinkonformation innerhalb dieses Bereichs sind reversibel und werden nicht als Denaturierung betrachtet. Der Ionenaustausch ist sehr spezifisch für native Molkeproteine und ist im Allgemeinen selektiver in dem, was während des Prozesses zurückgehalten wird. Deshalb ist das Verfahren am besten für die Herstellung hochreiner Molkeproteine bekannt.

Das zweite Verfahren, die Membranfiltration, typischerweise eine Kombination aus Mikrofiltration und Ultrafiltration, verwendet die Molekülgröße als Basis für die Trennung der Komponenten aus dem Molkestrom. Dabei wird über eine Membranoberfläche Druck ausgeübt, der kleinere Moleküle durch die Membran drängt, während größere Moleküle zurückgehalten werden. Beide Verfahren ergeben ein sehr hohes Verhältnis von Protein zu Nicht-Protein-Produkt, obwohl die Membranfiltration etwas weniger selektiv ist, wodurch jedes Molekül innerhalb eines Größenbereichs zurückgehalten werden kann. Ein Zusammensetzungsunterschied zwischen Molkenproteinisolaten, die aus Käsemolke durch Membranfiltration im Vergleich zu Ionenaustausch hergestellt werden, besteht darin, dass die Membranfiltration signifikante Mengen des Caseinfragments Caseino-Glycomakropeptid (cGMP) einschließt. Dieses Fragment hat ein weniger vollständiges Aminosäureprofil und ist arm an verzweigtkettigen Aminosäuren.

Als Nahrungsergänzungsmittel können Molke und andere Proteinpulver zum Zeitpunkt der Verwendung durch Zugabe eines Lösungsmittels wie Wasser, Saft, Milch oder einer anderen Flüssigkeit rekonstituiert werden. Als Lebensmittelzutat können Molkepulver leicht zu einem formulierten Lebensmittel gemischt oder gelöst werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.