Klassische Liegestütze

Handsome man doing push upKlassische Liegestütze

Klassische Liegestütze

Ebenso wie Kniebeugen gehören Liegestütze zu den klassischen Übungen, bei denen außer Schwerkraft, Körpergewicht und einem ruhigen Plätzchen nichts weiter benötigt wird.

Liegestütze dienen der Kräftigung der Brust-, Schulter- und Armmuskulatur.
Wer cooler wirken will, spricht von “Push-ups“. Die menschliche Kreativität hat für eine Reihe von Varianten gesorgt, wobei es erstens darum geht, keine Langeweile aufkommen zu lassen und zweitens der Trainingseffekt bestimmter Muskelgruppen verstärkt werden kann.
Wie macht man einen klassischen Liegestütz? Bauchlage, Körper ruht gestreckt auf Zehen und Armen, die Beine etwas gespreizt, die Arme schulterbreit, die Hände nach vorne.
Und los geht ´s. Einatmen beim Senken, Ausatmen beim Hochdrücken, Blick auf den Boden, Kopf in einer Linie mit dem Rücken.

Keinesfalls ruckartige Bewegungen, den Kopf nicht in den Nacken legen, den Körper nicht durchhängen lassen. Immer schön ruhige Bewegungen, den Liegestütz möglichst tief für Maximaleffekt, die Arme beim Hochdrücken immer in leicht gebeugter Position halten und nicht vollständig strecken, so dass die Spannung in Trizeps, Schulter und Brust stets aufrecht erhalten bleibt.

Eine breitere Armhaltung verstärkt den Effekt auf die Brustmuskulatur, hohe Liegestütze mit den Füßen auf einem Stuhl verstärken das Gewicht, Liegestütze im Knien sind leichter für den Anfänger jedoch nicht so sinnvoll wie Liegestützen mit einer Erhöhung des Oberkörpers. Nicht jede Variante ist zu empfehlen, das Netz gibt darüber Auskunft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.